Annegret Kramp-Karrenbauer kommt nach Tübingen!

Auf Einladung der Wahlkreisabgeordneten Tübingen-Hechingens, der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB, kommt am Donnerstag, 29. August 2013, die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer MdL, nach Tübingen. Annette Widmann-Mauz freut sich auf den Besuch,.

„Annegret Kramp-Karrenbauer ist eine richtige Powerfrau. Als Ministerpräsidentin, stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union und Mitglied im Präsidium der Bundes-CDU gehört sie zu den engen Vertrauten von Angela Merkel. Annegret Kramp-Karrenbauer steht für eine engagierte und emanzipierte Sozialpolitik.“ Annette Widmann-Mauz lädt deshalb alle interessierten Frauen und Männer herzlich zu der Veranstaltung

                  "24 Stunden, sieben Tage die Woche – Frauen im Dienst"
                              mit der Ministerpräsidentin des Saarlandes 
                                     Annegret Kramp-Karrenbauer MdL
                          am Donnerstag, 29. August 2013, um 17. 30 Uhr,
                          in die Cafeteria des neuen Gesundheitszentrums,
                                     Hoppe-Seyler-Str. 6, 72076 Tübingen

ein. Dabei geht es um die Lebenswirklichkeit von Frauen heute – Themen wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Pflege, Mütterrente oder die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen stehen zur Debatte. Dass Annegret Kramp-Karrenbauer genau die richtige Frau für diese Themen ist, zeigt ein Blick auf ihre Vita: Nach ihrem Studium der Rechts- und Politikwissenschaften arbeitete Annegret Kramp-Karrenbauer zunächst als Grundsatz-Planungsreferentin der CDU Saar, bevor sie für Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesumweltminister a. D., in den Bundestag nachrückte und im Jahr 1999 in den saarländischen Landtag einzog. Von da an ging es Schlag auf Schlag: Annegret Kramp-Karrenbauer wurde u.a. Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU-Fraktion im Landtag, erste Innenministerin Deutschlands im Kabinett von Peter Müller, Vorsitzende der Sportministerkonferenz der Länder und saarländische Ministerin für Bildung, Familie, Frauen und Kultur. Sie war zudem Präsidentin der Kultusministerkonferenz, saarländische Ministerin für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport und schließlich dienstälteste Ministerin in der Geschichte des Saarlandes. 2011 wurde sie zur ersten Ministerpräsidentin des Saarlandes gewählt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben