Widmann-Mauz MdB: Corona-Hilfen für helfende Hände: „Mobiler Mittagstisch für Bedürftige“ in Hechingen erhält Fördermittel

Mit dem Corona-Sonderförderprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“ fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Tafeln, Genossenschaftsläden und andere ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen mit insgesamt 5 Mio. Euro. Davon gehen nun 2.285 Euro an die Initiative „Mobiler Mittagstisch für Bedürftige“ des Caritasverbandes für das Dekanat Zollern e.V. in Hechingen. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB:

„Der offene Mittagstisch im Gemeindehaus St. Jakobus bietet bedürftigen Menschen eine kostenlose warme Mahlzeit und hat in der Vergangenheit sehr viel Zulauf erfahren. Er ist damit zu einem nicht wegzudenkenden Bestandteil der sozialen Infrastruktur in Hechingen geworden. Mit Beginn der Corona-Pandemie mussten die gemeinschaftlichen Mahlzeiten jedoch eingestellt werden. Es verdient große Anerkennung, dass die Caritas unter Einhaltung aller Corona-Regelungen nun ein Konzept erarbeitet hat, bei dem man sich das Essen entweder vor Ort abholen oder von Ehrenamtlichen nach Hause liefern lassen kann. Es freut mich sehr, dass diese Initiative und dieses besondere Engagement nun auch mit Fördermitteln des Bundes gewürdigt wird“, so die Staatsministerin. „Einmal mehr kommen die Hilfen damit genau bei denjenigen an, die sich in dieser herausfordernden Situation im Ehrenamt dafür einsetzen, dass alle gut versorgt sind.“
 
Im Fokus des Sonderprogramms stehen Initiativen im ländlichen Raum, die wegen der Corona-Pandemie mit Mehrbelastungen zu kämpfen haben. Neben dem „Mobilen Mittagstisch für Bedürftige“ haben auch die Rottenburger Tafel und der Dorfladen Hailfingen eG bereits Förderungen  aus dem Programm erhalten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben