Neben den Fördermitteln für die Stadt Hechingen gibt es weitere finanzielle Unterstützung des Bundes für den Breitbandausbau in der Region: Mit 75.000 Euro aus dem Förderprogramm zur Unterstützung des Breitbandausbaus beteiligt sich der Bund nun auch am Ausbau des schnellen Internets in Rangendingen. Dazu erklärt die Wahlkreisabgeordnete für Tübingen-Hechingen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB: 

„Ich freue mich sehr, dass nach Hechingen nun auch Rangendingen von den Mitteln des Bundes für den Breitbandausbau profitieren wird. Das ist ein starkes und wichtiges Signal für unsere Region, vor allem für die vielen hier beheimateten Unternehmen, dass es auch bei uns weiter vorwärts geht“, so Widmann-Mauz.
 
Ziel der Bundesregierung ist es, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen flächendeckend in Deutschland Gigabit-Netze zu schaffen. „Das Förderprogramm wurde zuletzt neu aufgelegt und das Verfahren vereinfacht. Wir wollen zunächst die Gebiete gezielt fördern, in denen kein marktgetriebener Ausbau stattfindet und in denen bislang weniger als 30 Mbit/s erreicht werden. In genau solche unterversorgten Gebiete fließen nun auch die Fördermittel für Rangendingen“, erläutert Widmann-Mauz.
 
Mit dem Breitbandförderprogramm finanziert die Bundesregierung seit 2015 konkrete Ausbauprojekte. Bis Ende 2025 soll ganz Deutschland mit Gigabit-Netzen versorgt werden. Dafür hat die Bundesregierung aktuell Ausgaben von bis zu zwölf Milliarden Euro bis 2021 vorgesehen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben