Widmann-Mauz MdB: Gute Nachrichten für Wissenschaftlerinnen an Forsthochschule Rottenburg

Bund fördert Gleichstellungskonzept der Fachhochschule mit 318.000 Euro

„Ich freue mich sehr, dass die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg mit ihrem Gleichstellungskonzept überzeugen konnte und nun bei dem Aufbau einer Professur im Fach „Geographie und Planung“ mit einem Förderbetrag in Höhe von 318.908,50 € vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird. Der Anteil von Wissenschaftlerinnen in den Führungspositionen der Hochschulen ist immer noch geringer, als es ihrem Anteil am Personal der Hochschulen entspricht. Das gilt vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern.

Das „Professorinnen-Programm“ ist ein wichtiger Beitrag dafür, die wertvollen Kompetenzen von qualifizierten Frauen für unser Wissenschaftssystem auszuschöpfen. Der Wissenschaftsstandort Deutschland braucht die dauerhafte Einbindung aller Talente,“ so die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Tübingen-Hechingen, Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB.

Bund und Länder haben es sich zum Ziel gesetzt, mit dem „Professorinnen-Programm“ die Anzahl von Frauen in den Spitzenfunktionen im Wissenschafts- und Forschungsbereich zu steigern. 2007 einigten sich Bund und Länder auf ein Programm, das in den kommenden fünf Jahren 200 neue Stellen für Professorinnen an den deutschen Hochschulen schaffen soll. Dafür stellt das BMBF insgesamt 75 Millionen Euro zur Verfügung, die Länder beteiligen sich anteilig an dem Gesamtvolumen von 150 Millionen Euro. Dazu werden auf der Grundlage zukunftsorientierter Gleichstellungskonzepte der Hochschulen zusätzliche Mittel vom BMBF und dem jeweiligen Land als Anschubfinanzierung für die schnellere Berufung von Professorinnen zur Verfügung gestellt.

Die Internetseite von Annette Widmann-Mauz (CDU) finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben