Podiumsdiskussion mit unserer Bundestagsabgeordneten Anette Widmann-Mauz

Gesundheitspolitik in Europa-Was bewirkt die EU-Organspendenrichtlinie für Deutschland

Anette Widmann-Mauz, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit
Anette Widmann-Mauz, parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit
Europaweit warten derzeit etwa 56.000 menschen auf ein Spenderorgan. Schätzungen gehen davon aus, dass täglich zwölf Menschen innerhalb der Wartezeit sterben müssen. In allen EU-Staaten steigt der Bedarf an Organspenden und die Zahl der Organtransplantationen nimmt stetig zu.
Zwischen den EU-Mitgliedsstaaten werden kaum Spenderorgane ausgetauscht. Die Europäische Kommission reagierte auf diese Situation 2008 mit dem Entwurf einer Richtlinie....
In politischer, rechtlicher, medizinischer und ethischer Sicht wollen die Teilnehmer der Podiumsdiskussion die Thematik beleuchten.

Gesundheitspolitik in Europa

 

Was bewirkt die EU-Organspendenrichtlinie in Deutschland ?

 

Eröffnung:

 

Prof. Dr. Gabriele Abels

Professur für Innen- und EU-Politik, Institut für Politikwissenschaft,

Universität Tübingen

 

Moderation:

 

Dr. Birgit Locher-Finke

Gesundheitspolitische Referentin der Grünen im Landtag von Baden-Württemberg,

Lehrbeauftragte des Instituts für Politikwissenschaften an der Universität Tübingen

 

Podiumsdiskussion:

 

PD Dr. Monika Bobbert

Diplom Psychologin und Theologin, Institut für Geschichte der Medizin, Bereich Medizinethik, Universität Heidelberg, Mitglied der Ethikkommission (Forschung am Menschen in der Medizin)

 

Dr. Peter Petersen

Leitender Transplantationsbeauftragter Universitätsklinikum Tübingen

 

Peter Friedrich SPD

Mitglied des deutschen Bundestages für den Wahlkreis Konstanz

 

Anette Widmann-Mauz CDU

Mitglied des deutschen Bundestages für den Wahlkreis Tübingen-Hechingen,

parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit (angefragt)

 

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion findet ein Empfang im Kleinen Senat der Neuen Aula statt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben